Realschule plus Saarburg

-

eine Schule, die Begabungen fördert

Termine für Schüler/innen und Eltern

Daten werden geladen...

FSJ an der Realschule plus Saarburg

Ab August bietet die Realschule plus Saarburg zwei jungen engagierten Menschen die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren.

Ein Jahr lang können die Freiwilligen in das Tätigkeitsfeld Schule hineinschnuppern. Besonders im Bereich der Ganztagsschule werden sie zum Einsatz kommen, wo sie die Lehrkräfte beim Unterricht und den Aufsichten unterstützen, die Schülerinnen und Schüler während des Mittagessens begleiten und ihnen in den Lernzeiten helfen. Auch ein eigenes AG-Angebot ist denkbar. Daneben erhalten die Freiwilligen aber auch einen Einblick in den Verwaltungsbereich der Schule.

Ob nun ein Lehramtsstudium oder ein anderer pädagogischer Beruf angestrebt wird, das FSJ bietet die Chance, das Berufsleben kennenzulernen und sich im pädagogischen Bereich zu testen.

Interessiert?

  • Nähere Informationen:

Realschule plus Saarburg, Telefon: 0 65 81 -91 40 30 oder sekretariat@rs-plus-saarburg.de

 

  • Bewerbungen:

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Mitternachtsgasse 4, 55116 Mainz,

auch online unter www.freiwilligendienste-rlp.de

Fahrplanänderung

Bitte beachten Sie folgende Änderungen:

 

Schüler in Saarburg aus/in Richtung Orscholz:

  • Orscholz Post (neu: 6.54 Uhr) sowie die nachfolgenden Haltestellen nach Saarburg werden morgens 5 min früher gefahren, aufgrund der Baustelle Trassem
  • Saarburg GS St. Marien (neu 13.03 Uhr), Saarburg SZ (13.06 Uhr) und Heckingplatz (13.12 Uhr) wird künftig früher über Trasssem und Kastell bis Orscholz gefahren und nicht bis Oberleuken. Oberleuken und Faha werden auf der Rücktour von Orscholz gefahren.
  • Kollesleuken wird mit dem 2. Bus der FA. OV Becker gefahren (nicht mehr nur ein Gelenkbus)
  • Anschluss nach der 6. Schulstunde in Tawern nach Fellerich wird gesichert.
 

Schüler nach Ayl

  • vom SZ startet künftig um 13.12 Uhr ein Gelenkbus nach Ayl, Biebelhausen, Wawern, Tawern und Könen (die Busse um 13:12 Uhr und 13:33 Uhr ab Bahnhof entfallen)

Förderverein prämiert junge Künstler

Noah Zenner, Klasse 6c, heißt der Gewinner des Kreativwettbewerbs für den Schuljahresplaner 2019/2020. Sein Bild wird die Titelseite des Planers im kommenden Schuljahr zieren. Herr Fürmeyer gratulierte im Namen des Fördervereins und überreichte 100,00 €, die Noah für die Klassenkasse gewonnen hat.

Auch die Bilder von Sara Gatti (8d) und Sarah Fuchs (10c) wurden mit 50,00 € bzw. 25,00 € prämiert.

Ein Dank an alle Schülerinnen und Schüler, die sich am Kreativwettbewerb beteiligt haben. Die Vielzahl toller Bilder machte der Jury die Entscheidung wirklich nicht leicht.

Ein herzliches Dankschön geht an den Förderverein, der den Wettbewerb auch in diesem Jahr wieder finanziell unterstützt hat.

Realschule plus Saarburg bei Regionalentscheid "Jugend trainiert für Olympia - Schwimmen WK IV" erfolgreich

Einen tollen Erfolg erschwamm die Mädchenmannschaft WK IV der Realschule plus Saarburg beim Regionalentscheid Jugend trainiert für Olympia am 05.02.2019 im Koblenzer Beatusbad.

Die jungen Schwimmerinnen traten in den Disziplinen 6x25m Freistilstaffel, 6x 25m Beinschlagstaffel, 4x25m Brustschwimmstaffel, 6x25m Koordinationsstaffel und 10 Minuten Mannschaftsdauerschwimmen an, wurden Regionalsieger der Region der ADD Trier und qualifizierten sich gleichzeitig für den Landesentscheid am 12. März in Kaiserslautern.

Von Frau Seebach und Herrn Diwersy taktisch gut aufgestellt, waren die stärksten Auftritte in der Beinschlagstaffel, in der Koordinationsstaffel und im Mannschaftsdauerschwimmen.

Nach teilweise sehr spannenden Staffelrennen verwiesen sie das AMG Trier und das Gymnasium Simmern auf die Plätze 2 und 3.

Für die Realschule plus Saarburg waren am Start: Lea Kindermann, Ronja Kindermann, Lea Becker, Enna Becker, Lilly Weber, Katharina Klos, Mara Schmitz und Sina Weber.

Erster Besuch von Partnerschülern aus Stiring-Wendel

Seit Ende 2017 besteht eine Zusammenarbeit zwischen dem Collège Nicolas Untersteller in Stiring-Wendel und der Realschule plus in Saarburg. Im vergangenen März besuchten die ersten Sechstklässer aus Saarburg ihre Partner jenseits der Grenzen, und im Mai traf man sich gemeinsam in den Gärten von Laquenexy. Am Dienstag, den 05.02.2019, kamen nun zum ersten Mal Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen  Frau Nadine Clauss und Frau Nadège Klein aus Stiring-Wendel an die Realschule plus Saarburg. 26 Jungen und Mädchen der bilingualen Klasse reisten an, um 29 Französischlerner zu treffen. Die Kinder wurden vom Schulleiter Klaus Paulus begrüßt, der die Wichtigkeit der Zusammenarbeit über Grenzen hinweg in unserer Großregion hervorhob. Nach einem Begrüßungsimbiss mit Kuchen und Muffins, die die deutschen Schülerinnen und Schüler mitgebracht hatten, gab es bis in den Nachmittag hinein zahlreiche gemeinsame Gruppenaktivitäten. Zunächst stand das Kennenlernen der Partner im Vordergrund, denn immerhin trafen 55 Kinder aufeinander, die sich ein paar Monate nicht gesehen hatten. In einem riesigen Puzzle aus Holz wurde dann das Wort „Umwelt“ zusammengebaut, denn Umwelt und Nachhaltigkeit waren die Themen für den Rest des Tages. Am Nachmittag gab es entsprechend Workshops mit Spielen zu diesen Themen: In einer Aktivität galt es einen Wald nachhaltig zu bewirtschaften. Der Wald war hierbei durch 120 Baumscheiben dargestellt, die zunächst per Menschenkette von einem Raum in den nächsten befördert wurden. Weiterhin gab es Tastkästen, in denen neben Gegenständen des Alltags auch Dinge aus der Natur wie Horn und Holz oder Nüsse und Kastanien zu erfühlen waren. Alle Begriffe wurde zweisprachig festgehalten. Weiterhin wurden Baumscheiben zusammen gepuzzlet und Materialien, die auf Holz basieren, zusammengesucht. Schließlich galt es die Umwelt in einem Spiel in Balance zu halten.

Die zahlreiche Materialien wurden freundlicherweise von Herrn Dietmar Schwarz vom Forstamt Saarburg zur Verfügung gestellt, dem großer Dank für seinen Einsatz gilt.Unterstützt wurden die Lehrerinnen der Realschule plus Saarburg Frau Stephanie Sands, Frau Jessica Martin und Frau Stefanie Durst weiterhin von der Französin Margot Liebl, die ein europäisches freiwilliges ökologisches Jahr beim Nabu Trier und dem dortigen Weltladen ableistet. Auch Julie und Nora aus der zehnten Klasse und ihre französische Austauschpartnerin Suzy aus Burgund halfen den jüngeren Mitschülern bei ihren Aufgaben.

Um das „Wir-Gefühl“ in den deutsch-französischen Teams zu stärken, gaben sich alle Gruppen Namen und erfanden gemeinsam Maskottchen. Am Nachmittag hieß es dann „Auf Wiedersehen und bis bald“, denn im Juni treffen sich die deutschen und französischen Partner zu einer zweitägigen Veranstaltung, bei der die Kinder unter anderem gemeinsam an den Waldjugendspielen teilnehmen werden.

Gemeinsam für ein respektvolles Miteinander

Seit mehr als einem Jahr ist  das Konzept „Lernen fördern durch Beziehung“ fest im Qualitätsprogramm der Realschule plus Saarburg verankert. Ein wichtiger Baustein bildet dabei der höfliche und respektvoller Umgang miteinander. Die Klassen 6c, 6e und 7d haben in ihren Klassenleiterstunden nicht nur darüber gesprochen, sondern ihren Worten Taten folgen lassen.

 

„Ich will in einer sauberen Schule lernen, schmeißt euren Müll deshalb doch bitte in den Mülleimer", sagte Lilly am Ende ihres Vortrags. Gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern der Klasse 6e hatte sie den Vormittag damit verbracht, alle Klassen über die notwendigen Maßnahmen auf dem Weg zur sauberen Schule zu informieren. Und damit die Mülleimer künftig auch gleich ins Auge fallen, wurden sie von Schülerinnen und Schülern der Klasse 6c leuchtend gelb lackiert.

 

Die Klasse 7d hatte sich vorgenommen die Vielfalt respektvollen Miteinanders für alle sichtbar zu machen. Daher zieren nun Begriffe wie Freundlichkeit, Zusammenhalt, Verantwortungsbewusstsein, Vorbild sein, Bitte und Danke die Treppe im Eingangsbereich der Schule. „Eigentlich weiß ich ja, wie ich mich anderen gegenüber verhalten müsste, damit ich höflich und respektvoll rüberkomme, aber manchmal vergesse ich es einfach. Jetzt werde ich jeden Tag daran erinnert, wenn ich die Treppe hinauf gehe“, sagt Elisa bevor sie wieder zum Pinsel greift und eifrig die Treppenstufen weiter beschriftet. Mit dem eigenen höflichen und respektvollen Auftreten will die Klasse nun Vorbild für andere sein.

 

Dass die Schülerinnen und Schüler es ernst meinen mit ihrem Engagement zeigt eine große Leinwand, auf der unter dem Motto „Gemeinsam für ein respektvolles Miteinander“ alle Schülerinnen und Schüler ihren Handabdruck hinterlassen haben.

 

Frau Reinert, Herrn Schmidt und Frau Schuh, alle drei Mitglieder der Steuergruppe Schulentwicklung, ist es wichtig, dass die Inhalte des Konzeptes immer wieder thematisiert und in Erinnerung gerufen werden. Gemeinsame Projekte mit den Klassen, auch über die eigentliche Unterrichtszeit hinaus, fördern natürlich auch das Beziehungsklima untereinander, was in einer sich wandelnden Gesellschaft für die Persönlichkeits- und Kompetenzentwicklung der Schülerinnen und Schüler immer wichtiger wird.

 

Saarburger Schüler beim Mal- und Kreativwettbewerb der Unfallkasse Rheinland-Pfalz erfolgreich

Auch im Schuljahr 2018/19 nahm die Realschule Plus Saarburg an dem Kreativ- und Malwettbewerb der Unfallkasse Rheinland- Pfalz mit allen Schülern der 6. Klassen teil.

Einige unserer Schülerinnen und Schüler erhielten Buchpreise, zwei Schüler erreichten sogar vordere Plätze.

 

Phil Hemmerling aus der Klasse 6e wurde aufgrund seines Bildes zum Thema: „Einfälle gegen Unfälle“ mit dem 5. Preis ausgezeichnet.

 

Noah Zenner aus der Klasse 6c konnte sogar den ersten Preis für sein Kunstwerk einheimsen.

 

Beide Schüler mit ihren Familien sowie die beiden Kunstlehrerinnen, Frau Strupp-Hauser und Frau Breuer wurden zu der Preisverleihung am 14.12.2018 in den Räumlichkeiten der Unfallkasse Rheinland- Pfalz in Andernach eingeladen.

Dort wurden alle Sieger der verschieden Schulformen feierlich geehrt und erhielten ihre Preise.

Phil Hemmerling erhielt einen Gutschein über  50 Euro, Noah Zenner wurde mit einem Gutschein über 150 Euro belohnt.

Außerdem erhielt die Realschule Plus überraschenderweise auch den Schulpreis mit einem Gutschein von 300 Euro.

Schülerinnen nehmen am Wettbewerb FrancoMusiques teil

Im Wettbewerb FrancoMusiques geht es darum ein Lied in französischer Sprache zu schreiben. Nachdem bereits im Jahr 2014 Französischschüler unserer Schule am Wettbewerb teilgenommen haben, entschieden sich in diesem Jahr Nora Parusel und Julie Schmit aus der Klasse 10b einen französischen Liedtext zu schreiben, eine Melodie zu komponieren und ein passendes Video aufzunehmen.

Im Schuljahr 2017/18 nahmen die Mädchen gemeinsam mit Frau Sands am deutsch-französischen Schülerzeitungsseminar „Brauchte es Krieg um den Frieden zu schätzen?“ in Trier und Verdun teil. Dort erfuhren sie viel über den Ersten Weltkrieg, besuchten die Schlachtfelder von Verdun und bekamen einen Einblick in das Alltagsleben der Menschen in Kriegszeiten.

Das Thema hat uns sehr lange beschäftigt und da wir beide gerne singen, kamen wir auf die Idee einen Song zu der Thematik zu schreiben“, notieren die Mädchen im Begleitbericht zu ihrem Wettbewerbsbeitrag. „In unserem Musikvideo „Autrefois comme aujourd'hui 1918- 2018“ geht es um ein Mädchen aus der heutigen Zeit, das ein Bild von seiner damals gleichaltrigen Ur-Uroma im 1. Weltkrieg findet.“ Das Mädchen in der heutigen Zeit (gesungen und gespielt von Nora) nimmt den Rat ihrer Vorfahrin (gesungen und gespielt von Julie) gerne an, aus der Vergangenheit zu lernen. Beide schließen, dass es wichtig ist auf sein Herz zu hören, egal zu welcher Zeit.

Der Einsendeschluss war am 31.01.2019. Ab jetzt heißt es Daumen drücken für "Autrefois comme aujourd'hui 1918 - 2018" von Julie und Nora!

Schließfächer für Schülerinnen und Schüler:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Realschule plus